Random Post

schreckliche Realität – Leseflaute

15. November 2016
book-1149031_1920

Es stand wirklich schlecht um mich. Ganze zwei Monate habe ich kaum ein Buch angefasst. Für manche unvorstellbar, für mich schreckliche Realität.

Es gibt wohl Zeiten im Leben eines jeden, in denen die Gedanken verrücktspielen und von einem Thema zum nächsten jagen. – Es hat sich viel verändert in den letzten Wochen und Monaten! – Veränderung im Leben ist an sich absolut nichts negatives. Ganz im Gegenteil, Veränderungen sind gut. Sie zwingen uns wieder in neuen Bahnen zu denken und Dinge neu zu betrachten.

Leider haben diese Veränderungen bei mir eine erdrückende Leseflaute mit sich gebracht. Keine Minute konnte ich meine Augen auf einer Seite still halten um zu lesen. Meine Gedanken sind nach jedem Satz abgedriftet und wollten sich einfach nicht mit den Wörtern vor mir befassen.

Es freut mich jedoch ungemein mitteilen zu können: DIE FLAUTE IST VORBEI!

Ich kann nicht sagen was genau es war das mich aus der Bücherlosen-Versenkung geholt hat. Vielleicht ein bisschen die Lit.Love letztes Wochenende in München. Vielleicht mein aktuelles Buch In Boston? Was auch immer es war – DANKE! – es ist überstanden.

Endlich wieder lesen. Endlich wieder abschalten. Endlich wieder Ausgleich!

Und ich bin der Buchwelt noch einiges schuldig! Viele Bücher wollen noch gelesen werden, viele Rezensionen veröffentlicht.

Danke für eure Geduld!

Nadine

1 Comment

  • Reply Isbel 20. November 2016 at 21:05

    Liebe Nadine,

    ich glaube, die meisten von uns Büchersüchtigen kennen eine solche Leseflaute. Ich selbst musste dieses Jahr auch mit einer kämpfen und war überaus glücklich als diese vorbei war. Ich glaube manchmal ist man einfach übersättigt. Zumindest fühlte es sich bei mir so an. Um aus der Flaute rauszukommen, hatte ich eine Pause gebraucht und ein Buch aus einem Genre, was sonst nicht zu meinem Beuteschema gehört bzw. selten den Weg zu mir findet.

    Ich wünsche dir, dass die nächste noch lange auf sich warten lassen wird
    Lieben Gruß
    Isbel

  • Leave a Reply