Rezension

Der dunkle Grund des Sees – Stefanie Kasper

15. November 2016
derdunklegrund
Erscheinungsdatum: Juli 2016 | Verlag: goldmann Preis: € 9,99 [D] | ISBN: 978-3-442-48393-8 | Seiten: 384 Seiten | Sprache: Deutsch

Wenn er aber meiner Familie etwas angetan haben sollte – aus einem anderen Grund, den ich nicht kenne –  dann hat er kein Mitleid verdient, verstehst du?

INHALT

Als ihre Adoptivmutter Elisa stirbt, zieht die Grafikerin Isabel Radspieler wieder zu ihrem Adoptivvater ans Ufer des Forggensees, wo sie sich um den alten Mann kümmern möchte. Doch in ihrem ehemaligen Kinderzimmer findet sie einen Brief von Elisa mit einer ungewöhnlichen Bitte: Isabel soll das Schicksal von Elisas Eltern und Schwester aufklären, die 1954 spurlos verschwanden, als der Forggensee aufgestaut und ihr Dorf geflutet wurde. Isabel taucht tief in Elisas Geschichte ein und kommt einem dunklen Familiengeheimnis auf die Spur. Was sie nicht ahnt, ist, dass sie damit sich selbst in große Gefahr bringt … (Klappentext)

MEINUNG

 

Der Stil von Stefanie Kasper ist etwas ganz besonderes.  Ich finde es lässt sich nicht direkt als Kriminalroman deklarieren – viel mehr Mystery meets Roman inklusive Mord – aber das ist natürlich kein echtes Genre, also verstehe ich das „Kriminalroman“ auf dem Cover.

Wie in den vorherigen Büchern gibt es eine weibliche Hauptrolle. Isabel ist adoptiert und leidet zudem unter einer psychischen Krankheit – um so schwerer ist die Aufgabe welche ihr Tante Elisa überträgt zu bewältigen. Elisa möchte das Rätsel um ihre Familie gelöst wissen.

Stefanie Kasper schafft es erneut eine interessante Familiengeschichte mit einer genialen mystisch düsteren Stimmung zu verbinden. Wieder spielt der Roman nicht weit entfernt von mir… ein extra Pluspunkt.

Während dem Lesen merkt man schnell er etwas zu verbergen hat, doch lässt man sich genau so schnell aufs Glatteis führen. Mehr als einmal musste ich meine Idee über das was geschehen sein könnte überarbeiten.

Das Ende ist plausibel, knackig ohne zu kurz zu sein und lässt mich jetzt schon wieder auf das nächste Buch hin fiebern.

Mein „Liebling“ unter den Büchern der Autorin bleibt weiterhin Das verlorene Dorf an Platz eins, daher „nur“ vier Sterne. Dennoch eine absolute Leseempfehlung für alle die gerne Mystery lesen!

FAZIT

Mystisch und düster – eine Familiengeschichte die aus dem Schatten der Zeit gezerrt wird. Spannend, fesselnd, grandioses Setting – Stefanie Kasper kann wieder überzeugen.

 

4 herzen

WEITERE REZENSIONEN

nenaties bücherwelt | anna salvatores bücherreich

WEITERE BÜCHER

Hier findet ihr die Autorenwebseite von Stefanie Kasper, sie berichtet über ihre Bücher und deren Schauplätze klick.

haus der dunklen verlorenes dorf

FRAGE

Heimatkrimi – ja oder nein danke?

Nadine

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply