Rezension

Meine geniale Freundin – Elena Ferrante

15. November 2016
meine geniale
Erscheinungsdatum: August 2016 | Verlag: suhrkampPreis: € 22,00 [D] | ISBN: 978-3-518-42553-4 | Seiten: 422 Seiten | Sprache: Deutsch (übersetzt von Karin Krieger)

 

Als Lila und ich uns entschlossen, die dunkle Treppe nach oben zu steigen, die, Stufe für Stufe, Absatz für Absatz, zu Don Achilles Wohnungstür führte, begann unsere Freundschaft.

INHALT

Sie könnten unterschiedlicher kaum sein und sind doch unzertrennlich, Lila und Elena, schon als junge Mädchen beste Freundinnen. Und sie werden es ihr ganzes Leben lang bleiben, über sechs Jahrzehnte hinweg, bis die eine spurlos verschwindet und die andere auf alles Gemeinsame zurückblickt, um hinter das Rätsel dieses Verschwindens zu kommen.

Im Neapel der fünfziger Jahre wachsen sie auf, in einem armen, überbordenden, volkstümlichen Viertel. Hier gehen sie in die Schule, die unangepasste, draufgängerische Schustertochter Lila und die schüchterne, beflissene Elena, Tochter eines Pförtners, beide darum wetteifernd, besser zu sein als die andere. Bis Lilas Vater seine noch junge Tochter zwingt, dauerhaft in der Schusterei mitzuarbeiten, und Elena mit dem bohrenden Verdacht zurückbleibt, eine Gelegenheit zu nutzen, die eigentlich ihrer Freundin zugestanden hätte.

Ihre Wege trennen sich, die eine geht fort und studiert und wird Schriftstellerin, die andere wird Neapel nie verlassen, und trotzdem bleiben Elena und Lila sich nahe, sie begleiten einander durch erste Liebesaffären, Ehen, die Erfahrung von Mutterschaft, durch Jahre der Arbeit und Episoden politischer Bewusstwerdung, zwei eigensinnige, unnachgiebige Frauen, die sich nicht zuletzt gegen die Zumutungen einer brutalen, von Männern beherrschten Welt behaupten müssen… (Klappentext)

MEINUNG

Als Lila und ich uns entschlossen, die dunkle Treppe nach oben zu steigen, die, Stufe für Stufe, Absatz für Absatz, zu Don Achilles Wohnungstür führte, begann unsere Freundschaft.

Der Beginn einer Saga. Eine Kindheit in einer nicht unbedingt behüteten Gegend. Lila und Elena sind zwei sehr unique Charaktere und ich war sehr hin und her gerissen, wessen Geschichte ich lieber verfolgte.

Lila übt nicht nur auf Elena sondern auch auf den Leser eine ganz besondere Faszination aus. Man weiß nie genau wie sie auf Situationen reagieren wird, wobei man stets davon ausgeht dass die allem und jedem die Stirn bietet.
Und doch wirkt Lila manchmal regelrecht einsam. Viele Reaktionen von ihr scheinen sie immer weiter in einen Fuchsbau zu treiben, aus welchem sie nur noch die Nase zum Kampf raus streckt.

Elena ist mir auf Anhieb sympatisch gewesen. Sie hat kein weibliches Vorbild in ihrer Familie und sucht sich daher hiere persönliche Heldin in Lila. Nicht nur die Freundschaft der beiden und wie sich diese über die Jahre hin entwickelt habe ich begeistert verfolgt. Elena ist jemand den man anfeuern möchte, jemand dem man eine helfende Hand reichen möchte.

Das Buch ist gefüllt mit vielen Kleinigkeiten ohne eine große Grundgeschichte in Band eins vor zu legen. Dieser Umstand hat mich sehr fasziniert, den eigentlich will ich ein Buch lesen um eine spannende, traurige, interessante, mitreisende… you name it … Geschichte zu lesen.
In „Meine geniale Freundin“ ist das Leben selbst der Geschichtenerzähler, die Spannung ist sehr dezent und treibt einen doch von Seite zu Seite.

Ein sehr interessanter Roman der auf einen interessanten zweiten Teil hoffen lässt.

Das Ende verspricht zwei sehr bühnenreife junge Frauen deren Geschichte wir weiter verfolgen dürfen.

FAZIT

Sehr lesenswert! Elena Ferrante erzählt ruhig und melodisch den Anfang einer großen Freundschaft.

 

5 herzen

WEITERE REZENSIONEN

linaliest | stefanmesch

REIHE

Die weiteren Bände erscheinen im Jan 2017 (Band 2), Mai 2017 (Band 3) und Oktober 2017 (Band 4)

meine geniale freundin farrante-2 farrante-3 farrante-4

Nadine

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply LinaLiestHalt 17. November 2016 at 17:13

    Aber natürlich :-). Ich bin auch schon sehr gespannt auf den weiteren Verlauf. Mein Freund hat das Buch inzwischen auch gelesen und fand es super.
    Liebe Grüße,
    Lina

  • Leave a Reply